[3sat] Ein Schüler verklagt den Staat - Nenad und das Recht auf Bildung
2413
ecwd_event-template-default,single,single-ecwd_event,postid-2413,cookies-not-set,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,aawp-custom,ecwd-theme-bridge,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

[3sat] Ein Schüler verklagt den Staat – Nenad und das Recht auf Bildung

„März 2017, Prozessbeginn am Kölner Landgericht: Der 22-jährige Nenad Mihailovic verklagt das Land Nordrhein-Westfalen, weil er auf eine Schule für geistig Behinderte gehen musste. Elf Jahre lang ging Nenad auf eine Förderschule für Geistige Entwicklung, obwohl er nicht geistig behindert ist. Wie konnte es passieren, dass ein normal begabtes Kind auf einer Schule für geistig Behinderte festgehalten wurde? Und ist er vielleicht kein Einzelfall?…“ (Quelle: tvinfo.de)

Print Friendly, PDF & Email
Weiterempfehlen...
Share on Facebook
Facebook

Related upcoming events

  • 20-09-2019 00:00 - 20-09-2019 00:45

    "Er lebt auf einem Campingplatz in Lügde-Elbrinxen im Weserbergland. Ein kleiner Ort, man kennt sich, für Freunde ist er der „Addy“. Er schart Kinder um sich, macht mit ihnen Ausflüge, gibt Nachhilfe, Schwimmunterricht, kauft ein Pony. Seine einfache Behausung gleicht einem Abenteuerspielplatz, Übernachtungsgäste im Kindesalter willkommen. Aber immer wieder wird die Parzelle vom Spielplatz zum Tatort. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft soll der Dauercamper mehr als zwanzig Kindern jahrelang sexuelle Gewalt angetan..." (Quelle: tvinfo.de)